Geschichte

Alle drei Wiener Clubs wirkten als Paten des Zonta Clubs Graz, dessen Charterfeier 1984 in den prunkvollen Räumen von Schloss Eggenberg stattfand.

Von Anfang an stand die Förderung begabter junger Frauen im Mittelpunkt der Serviceprojekte, besonders die Unterstützung für Studentinnen der Grazer Musikuniversität. 

Zeitgleich ließen soziale Hilfsprojekte für Frauen und deren Familien den jungen Club zu einer gefragten Adresse werden, wenn es galt, schnell und unbürokratisch zu helfen. Besondere Förderung erhielten u.a. das Grazer Frauenhaus, die Aids-Hilfe und das städtische Kinderheim Hartenaugasse.

Zur Zehnjahresfeier machte sich der Zonta Club Graz selbst das schönste Geschenk: die Gründung des Zonta Club Zagreb als SOM Club.

Zu Beginn des 21.Jahrhunderts stellten die Grazer Zontian ein neues Stipendienprogramm vor: den Zonta Technical Award. Dieser wurde an besonders erfolgreiche Studentinnen der Technischen Universität Graz vergeben, um ihnen einen Studien-aufenthalt an einer ausländischen Universität zu ermöglichen. 

Besonders erfreut war man, als zum ersten Mal eine Wissenschaftlerin der Technischen Universität Graz, Frau Dr. Shang, mit dem renommierten internationalen „Amelia Earhart Fellowship Award“ ausgezeichnet werden konnte. Dieser weltweit ausgelobte Preis wird jährlich für herausragende Arbeiten im Bereich Luft- und Raumfahrt von Zonta International vergeben. 

Mit Freude tritt der Zonta Club Graz seit Jahren auch als Sponsor des „Publikumspreises“ beim Konzert der Preisträger auf, das zum Abschluss des dreijährlich stattfindenden „Internationaler Wettbewerb Schubert und die Moderne“ der Kunstuniversität Graz stattfindet, zuletzt 2014. 

Der von den Grazer Zontian erstmals in 2007 ausgeschriebene jährliche Wettbewerb für den „Young Women in Public Affairs-Award“ (YWPA) zeigt eindrucksvoll, in welch‘ vielfältiger Weise Oberstufen-Schülerinnen sozial engagiert sind. 

2012 erhielt erstmals eine Studentin in Graz – der FH Joanneum –  den auf Zonta-Distrikt-Ebene vergebenen „Jane M. Klausman Women in Business Scholarship“ Award für besondere Leistungen im wirtschaftwissenschaftlichen Bereich.

Das Zonta-Jahr 2013 stand weltweit unter der Kampagne „Zonta says NO“ – Nein zu Gewalt an Frauen. Dazu fand im Mai 2013  eine Vortragsveranstaltung mit Bundesjustizministerin Dr. Beatrix Karl zum Thema „Maßnahmenpaket der Justiz gegen Gewalt an Frauen“ statt, an die sich eine lebhafte Diskussion mit den vielen VertreterInnen von Gewaltschutzorganisationen im Raum Graz anschloss. Am 25. November 2013, dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, folgte eine Demo im Stadtzentrum, bei der Erfahrungsberichte weiblicher Gewaltopfer aus Graz vorgetragen wurden, unterstützt von vier Musikern (Tubaspielern).

All die Jahre flossen die Reinerlöse der jährlich zwei bis dreimal stattfindenden Benefizveranstaltungen immer auch an Frauen, die sich in akuter finanziellen Not befinden, u.a. an das Frauenwohnheim sowie an die von Altbürgermeister Stingl betreute Aktion „Von Mensch zu Mensch“ und an die internationalen Zonta-Projekte. In Zusammenarbeit mit der UNICEF werden derzeit z.B.  Projekte im Gesundheits- und Ausbildungsbereich in Liberia und Ruanda erfolgreich durchgeführt sowie zusammen mit dem „UN Trust Fund to End Violence against Women“  Projekte zur Verringerung der oft alltäglichen Gewalt an Frauen in Honduras, Bangladesh und Samoa gefördert.

Das 30jährige Clubjubiläum feierte Zonta Graz am 17. Mai 2014 mit einem Gala-Abend in der Aula der Technischen Universität Graz zusammen mit Gästen und befreundeten Zontian aus Österreich, Deutschland, Südtirol, Kroatien und Ungarn.

Ein neues Kapitel der Clubgeschichte wurde aufgeschlagen ....

Mitglied sein bedeutet Geben und Nehmen, persönliches Engagement, miteinander für andere da zu sein und seine persönlichen Stärken sowie seine berufliche Erfahrung für die Anliegen unserer Frauenorganisation einzusetzen.

Mitglied sein heißt auch, aufgeschlossen sein für Neues und Innovatives, sowie auf andere zuzugehen, andere Meinungen zu akzeptieren und sich im Team einzuordnen.

Mitglied im Vorstand oder sogar Präsidentin zu sein, heißt auch die eigene Persönlichkeit zu fördern und zu stärken, Management-Aufgaben wahrzunehmen, die englischen Sprachkenntnisse zu vertiefen, u.v.m. 

Präsidentinnen des Zonta Club Graz von 1984 bis 2018:

Gründungspräsidentin: Dr. Edda Reiner, 1984 – 1988

1988 – 1990   Dr. Grete Hollmann
1990 – 1992   Dr. Brigitte Weinhard
1992 – 1994   Dr. Edda Reiner
1994 – 1996   Mag. Ingeborg Crailsheim
1996 – 1998   Beatrix Heppner
1998 – 2000   Ingeborg Persché
2000 – 2002   Mag. Gerhild Kollenz
2002 – 2004   Dr. Eva Kroemer
2004 – 2006   Dr. Gertraud Ribitsch
2006 – 2008   Beatrix Heppner
2008 – 2010   Mag. Christine Miloviz
2010 – 2012   Dr. Karin Zeni
2012 – 2014   Dipl. Päd. Marlene Kohlbacher
2014 – 2017   MMag. DDr. Isolde Kurzmann-Penz

2017 - 2018    Dr. Gertraud Ribitsch

2018 - 2020    Dr. Ursula Leopold